JobsPresseNutzungsbedingungenDatenschutzImpressum

SPAM-Abwehr

In diesem Artikel ist zusammengefasst, worauf Sie für eine effektive SPAM-Abwehr achten sollten. Falls Sie sich auch für die Abwehr von Schädlingen interessieren, sollten Sie zudem einen Blick in den Artikel Abwehr von Viren und anderer Malware in E-Mails werfen.
Soweit nicht anders angegeben, finden Sie alle Einstellungen im Menü "Module > Mail-Server > SPAM/Virus/Malware". Eventuell sagt Ihnen die eine oder andere angesprochene Technologie noch nichts. Werfen Sie in diesem Fall einfach einen Blick in die Online-Hilfe.
Ein entscheidender Unterschied bei der SPAM-Abwehr ist, ob DEFENDO Mails von einem POP-Server beim Provider abholen muss oder ob eingehende Mails per SMTP angeliefert werden.

DEFENDO holt Mails beim POP-Server eines Providers ab

Verzichten Sie auf Sammelpostfächer
Der Provider sollte Mails nur für bekannte Empfänger-Adressen annehmen. Werden Mails an unbekannte Adressen gleich beim Provider abgewiesen, reduziert dies das SPAM-Aufkommen merklich.
Nutzen Sie die Anti-SPAM-Maßnahmen, die Ihr E-Mail Provider anbietet
Sind diese unzureichend, stellen Sie um auf direkte Zustellung per SMTP. DEFENDO benötigt dazu eine feste Internet-IP-Adresse.
Holen Sie bei hohem SPAM-Aufkommen regelmäßig Mails ab
Eine längere Unterbrechung (z.B. über Nacht oder über das Wochenende) führt zu entsprechendem Rückstau und erhöhter Systembelastung.
SPAM-Filter Optionen
Als letzte Instanz der SPAM-Abwehr fungiert der SPAM-Filter. Entscheidend ist hier eine sinnvolle Auswahl der Optionen. Aktivieren Sie alle Echtzeitverfahren, insbesondere die DNS-basierenden Listen, Razor2 und den Bayes-Filter. Wählen Sie einen sinnvollen Grenzwert, ab dem eine Mail als SPAM-verdächtig markiert wird (zwischen 3 und 5 Punkte).

Mails werden DEFENDO per SMTP zugestellt

Löschen Sie Backup-MX Einträge im DNS
Backup-Server werden häufig vom Provider betrieben und bieten oft nur unzureichende Anti-SPAM Maßnahmen. Der Großteil der nachfolgend angesprochenen Anti-SPAM Maßnahmen kann über Backup-MX-Server umgangen werden, wenn der Provider nicht das selbe Verfahren anwendet oder andere Gegenmaßnahmen getroffen hat. Viele SPAM-Versender wissen das und senden SPAM daher bevorzugt über die Backup-Server.
Um auch ohne Backup-MX im Falle eines längeren Ausfalls der Internetanbindung (z.B. durch den berühmten Bagger vor der Haustüre) flexibel zu bleiben, lassen Sie für Ihren DNS MX-Eintrag einfach eine kurze TTL (Cache-Dauer) von z.B. 15 Minuten konfigurieren.
Mails an unbekannte Empfänger abweisen
DEFENDO sollte Mails nur für bekannte Empfänger-Adressen annehmen. Werden Mails an unbekannte Adressen gleich abgewiesen, reduziert dies das SPAM-Aufkommen merklich.
Die Überprüfung, ob eine Empfänger-Adresse exisitiert, ist selbst dann möglich, wenn DEFENDO alle eingehenden Mails an einen internen Mail-Server weiterleitet. DEFENDO kann die Existenz des Empfängers prüfen, bevor die Mail angenommen wird.
Die Konfiguration dieser Optionen erfolgt im Menü "Module > Mail-Server > SMTP Einstellungen" auf dem Reiter (Tab) "Empfangs-Filter".
Aktivieren Sie die Plausibilitätstests
Viele unerwünschten E-Mails fallen bereits durch bestimmte Eigenheiten auf, noch bevor der eigentliche Inhalt der Mail übermittelt wird. Dazu gehört neben DNS basierten Tests auch die Überprüfung, ob bei der SMTP-Kommunikation gewisse Mindeststandards eingehalten werden.
Nutzen Sie Greylisting
Greylisting ist nach wie vor ein äußerst wirkungsvolles Verfahren gegen SPAM. Da insbesondere in der Einführungsphase die Mail-Kommunikation verzögert wird, muss die Einführung vorbereitet werden. Empfänger-Adressen, bei denen ein zeitnaher Empfang entscheidend ist (z.B. Support), sollten vom Greylisting ausgenommen werden.
Aktivieren Sie den SPF-Filter
Das Verfahren "Sender-Policy-Framework" richtet sich gegen den Versand von E-Mails mit gefälschten Absender-Adressen. Da viele SPAM-Mails mit gefälschten Absendern versendet werden, leistet es ebenfalls einen Beitrag zur effektiven SPAM-Abwehr.
SPAM-Filter Optionen
Als letzte Instanz der SPAM-Abwehr fungiert der SPAM-Filter. Entscheidend ist hier eine sinnvolle Auswahl der Optionen. Aktivieren Sie alle Echtzeitverfahren, insbesondere die DNS-basierenden Listen, Razor2 und den Bayes-Filter. Wählen Sie einen sinnvollen Grenzwert, ab dem eine Mail als SPAM-verdächtig markiert wird (zwischen 3 und 5 Punkte).

Sicher

DEFENDO bedient sich einer Reihe von bewährten Security Modulen wie Firewall, VPN, Proxies, Virenscanner und Anti-Spam-System.
Diese schützen Sie vor Schad-Code, Spam, Hacker-Angriffen und weiteren unerwünschten oder schädlichen Dingen.

Flexibel

Keine IT-Umgebung ist wie die andere. Die DEFENDO Produktfamilie passt sich genau Ihren Bedürfnissen an.
Von der einfachen Internet-Anbindung für kleinere Unternehmen, über Lösungen für Filialen und den Außendienst, bis hin zu komplexen, mehrstufigen Firewall-Systemen.

Mehr gute Gründe

  • Es gibt keine Backdoors
  • über 20 Jahre Internet-Security-Erfahrung
  • Mehrfach ausgezeichnet
  • Support direkt durch unsere Entwickler
  • Fachhändler-Treue
  • Made in Germany